Proofs

Ein Proof simuliert zu einem möglichst frühen Zeitpunkt das spätere Druckergebnis. Hintergrund ist, dass beim Druck Fehler umso kostenintensiver werden, je später sie entdeckt werden. Bemerkt man einen Fehler bereits am Bildschirm, bedarf es nur kurzer Zeit, ihn zu korrigieren. Wird der Fehler hingegen erst in der Druckmaschine oder beim Andruck entdeckt, muss der Auftrag aus der Maschine genommen, korrigiert und später erneut in die Maschine genommen werden. Hierdurch entstehen nicht unerhebliche Kosten sowie eventuell Probleme in der Produktionsplanung.

Auf Basis eines farbverbindlichen Proofs können Änderungen der Vorlage besprochen werden. Wenn der Proof freigegeben wird, kann dieser als Farb– und rechtsverbindliche Vorlage für einen Druckauftrag dienen. Auf dieser Grundlage können später z. B. auch Reklamationen vorgenommen werden, sollte das Ergebnis des Auflagendrucks zu stark vom Proof abweichen.

>> zurück <<